Montag, 14. Mai 2012

Serie: erfolgreiche Manager in Libyen


Da schau einmal einer an. Ich dachte schon er sei verschollen, hat Firma gewechselt, ist in Pension gegangen, sich in einem Bunker in Sirte verschanzt, oder hat ein Burnout. Aber nein, Traugott Spiegelhalter ist nach wie vor der aktive Niederlassungsleiter der deutschen Bilfinger und Berger in Libyen. Und wie der Phönix aus der Asche tauchte er gestern bei einem gemütlichen Zusammensein der österreichisch-deutschen Gemeinschaft auf.
Und erfreute sich eines - alkoholfreien - Paulaner Weissbiers.
Er hat gut lachen, denn laut eigenen Aussagen läuft das Geschäft ausgezeichnet. Es kommt mehr Geld in die Kassen als der Laden in Libyen kostet. Was will man mehr ?
Wieso können österreichische Firmen nicht lauter Spiegelhalters einstellen. Oder eigentlich alle anderen ausländischen Baufirmen ? Denn dort ist Warten angesagt.
Geduld.
Momentan tut sich relativ wenig. Oder müsste man sagen: Nichts? Alles wartet gespannt auf die Wahlen (zur Erinnerung: 19.Juni) und hofft, dass danach ernsthaft über die Fortführung von Aufträgen verhandelt wird.

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Wüstenfuchs,
    so sehr ich für die Situation Verständnis habe, und mir auch Ihren Kommentar durchgelesen habe, dennoch bleibt mir leider nichts übrig, als Ihren Kommentar vorläufig heruntezrunehmen.
    Meinen Eintrag kennt Herr Spiegelhalter, und er hat auch dagegen nichts einzuwenden.
    Sollte er gegen Ihre Antwort ebenfalls keine Einwände haben, werde ich den Kommentar wieder veröffentlichen.
    Danke für Ihr Verständnis !
    David Bachmann

    AntwortenLöschen
  3. Cien Dobry,Herr Spiegelhalter,
    das ist eine Überraschung!Durch Zufall stoße ich hier in Warschau auf Ihren Namen.
    Waren wir nicht zu Beginn der 60iger Jahre zwei Jahre gemeinsam in Sexta und Quinta in der Heimschule Lender in Sasbach??(Zusammen mit ihrem Bruder Thomas??)
    Sollte ich mich täuschen - nichts für ungut.
    Prof.Alfons Sieber
    Warschau/Polen
    (aber eigentlich Bonndorf i.Schw.)

    AntwortenLöschen