Mittwoch, 7. Dezember 2011

Ras Ajdir und Dehiba Grenzübergang geschlossen



Seit 3.Dezember ist der Grenzübergang zwischen Tunesien und Libyen geschlossen. Und das glecih zweimal, nämlich an der Küste bei Ras Ajdir und im Süden bei Nalut/ Dehiba. Die Tunesier haben die Grenze geschlossen nachdem es Zusamenstösse zwischen libyschen bewaffneten Einheiten und tunesischen Grenzbeamten gab.
Da der internationale Flugverkehr noch nicht wirklich angelaufen ist, ist dies für viele der Weg in ein wneig "Normalität". Speziell angesichts der in den letzten Tagen schlechter gewordenen Sicherheitssituation in Tripolis nicht wirklich sehr beruhigend. Aber halt, Richtung Norden geht s doch nach Europa ?  Na zum Glück, der Seeweg ist nämlich offen. Und da gibt es auch schon eine Fähre die viermal die Wochein 12h  nach Malta fährt. 

Kommentare:

  1. Warum gab es denn Zusammenstöße an der Grenze? Haben denn etwa tunesische Flüchtlinge es versucht unerlaubt nach Libyen einzudringen?

    Und wieso ist die Sicherheitslage in Tripolis schlechter geworden? Gab es in letzter Zeit große Parties und dazugehörige Freudenschüsse?

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann dazu nur Antonio Rados zitieren, mit der ich gestern lange Zeit hatte zu plaudern:
    "Nach einer Revolution gibt es 6 Wochen Euphorie, da ist alle bestens und optimistisch. Dann kommt die schwierige Zeit und es weist sich in welche Richtung das Land geht."
    Also, Kopf hoch....

    AntwortenLöschen
  3. Ach die Reporterin von RTL? Ich liebe ihre Reportagen. Sie begibt sich ständig in Lebensgefahr, nur um uns über die Welt aufzuklären!
    Aber hoffen wir mal, dass das TNC es schnell schafft in Libyen eine richtige Demokratie nach westlichem Vorbild wie beispielsweise in den USA zu errichten! Und mit dem ganzen Öl bei den heutigen Preisen kann sich Libyen schnell zu einem der reichsten Länder auf dem Kontinent entwickeln!
    Es wird zwar sicher ein hartes Stück Arbeit, aber auch wenn es nicht ganz klappen sollten, wird es den Menschen sicher besser gehen als unter Quatdhaphys blutrünstiger Diktatur!

    AntwortenLöschen
  4. Erst mal Danke an David Bachmann für die unaufgeregten Tatsachenberichte.
    Obwohl er mit der Palast-Revolution in Libyen sympathisiert, sind die news im Gegensatz zur BBC -oder ganz schlimm aljazeera- ungefärbt.

    Schaun wir mal wie der Kampf der verschiedenen Interessengruppen ausgeht und ob die "Willigen" mit ihrer NATO den Prozeß wirklich steuern können.

    AntwortenLöschen