Dienstag, 9. Oktober 2012

Deutscher Nationalfeiertag mit Portugiesischer Unterstützung

4.Oktober: Tag der Deutschen Einheit. Das muss gefeiert werden, auch wenn man gerade in Tripolis ist. Und umsomehr wenn man Österreicher ist. Also folgte ich einer Einladung des Deutschen Botschafters in die - äh, Portugiesische Residenz. Naja, kann ja schon mal vorkommen, dass die eigene Residenz nicht zur Verfügung steht, weil sie im Zuge der Revolution einmal kurz geplündert wurde. Aber ist ja nicht so schlimm. Man hat ja zum Glück die Residenzen anderer EU Länder hier. Da sind schon ein paar Schmankerln dabei. Wobei mir auffällt, dass die Residenzen der Anrainerstaaten des "Mare Nostrum" (da nehmen wir jetzt der Einfachkeit halber Portugal schnell dazu, auch wenn die gar nicht ans Mittelmeer grenzen) besonders schön und gross sind. Naja, das gemeinsame Meer verbindet wahrscheinlich.
In Zeiten der Krise rücken dann alle ein wenig zusammen. Da gibt es ja ohnehin schon den Rettungsschirm, die EZB, und viele andere völkerverbindende Einrichtungen.
Ach so, na klar, so muss es sein: Die Nettozahler in der EU dürfen ab jetzt die schönen Residenzen der Beitragsempfänger benutzen! Wieso war ich da nicht schon vorher dahinter gekommen. Also nachdem unserer knapp bevorsteht, würde ich die Spanische Residenz nehmen. Sicherlich eine der feinsten und grössten hier.
Italiener wären auch nicht schlecht - ach so, halt: die sind ja noch gar nicht unter dem Rettungsschirm. Da müssen wir wohl noch ein Jahr warten.
Der Freude haben diese Überlegungen keinen Abbruch getan, denn es gab eine Ansprache des Botschafters auf Arabisch, gefolgt von Deutscher Bratwurst. Selbst auf den Senf hatte man nicht vergessen. Lediglich das Bier konnte ich auf Anhieb (und selbst nach längerem Suchen) nicht finden. Na, macht ja nichts - jedenfalls ein gelungener Abend.

Erwähnenswert ist auch noch die gleichzeitig installierte Fotoausstellung eines Kollegen aus dem deutschen auswärtigen Dienst: Tolle Bilder aus Deutschland! Und in dem von Kultur ausgehungerten Libyen ein Lichtblick.
Das beste Bild war sicherlich jenes auf der Toilette. Seither rätsle ich wem der Finger wohl gilt ?
Für mich habe ich da schon eine Antwort....


Kommentare:

  1. Die deutschen Bourgeois sind einfach schlau. Belegen Botschaften anderer Länder (denen sie angeblich helfen)- und haben sich doch nur selbst geholfen. Wie geht das ?
    Beispiel Griechenland: Bei der letzten Rate von 5,4 Mrd. EURO gingen 98% oder 5,3 Mrd. EUR auf ein Sperrkonto und am nächsten Tage zur Begleichung von Zinszahlungen an die Anleihegläubiger wieder zurück. Es hat also lediglich ein Gläubiger-bailout stattgefunden. Der Gläubiger des neuen vermutlich uneinbringlichen Kredits über 5,4 Mrd. EURO -und damit der Dumme- ist der Steuerzahler. Und der Grieche schaut der "Wurst" hinterher, die mal kurz bei ihm vorbeizog.

    AntwortenLöschen
  2. Viele Deutsche scheinen es nicht zu lesen oder.............
    es gibt viele Möglichkeiten.
    Auf alle Fälle, Tag der Deutschen Einheit ist und denk ich mal bleibt,
    der 3.Oktober und nicht der 4.
    wollte ich nur mal bemerkt haben und hoffentlichen haben die Würstle geschmeckt.........

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis, lieber Anonym. Ja, als Österreicher sei mir verziehen, dass ich den Tag nicht genau gewusst habe, aber meinen Deutschen Lesern (laut Google Analytics immerhin ca. 100 / Tag) kann das nicht verziehen werden. Glücklicherweise gibt es noch wahre Kenner Deutschlands ;-)

      Löschen